Der Lago d’Orta

Der Lago d’Orta

Vielleicht handelt es sich um den romantischsten See Italiens, sicherlich um einen der schönsten: Entdecken Sie den Lago d´Orta und die Isola di San Giulio.

Der in der Provinz Verbano-Cusio-Ossola, zwischen der Ebene von Ossola und dem Westufer des Lago Maggiore gelegene Lago d´Orta hat den Ruf, einer der romantischsten Seen Italiens zu sein.
Die wichtigsten Gemeinden an seinen Ufern sind Omegna und Orta San Giulio. Das am nördlichen Ende des Sees gelegene Omegna ist ein bedeutendes Zentrum der Haushaltswarenindustrie und bekannt für das Fest von San Vito, dass auf eine jahrhundertealte Tradition zurückblicken kann.

Von Omegna folgt der Rundkurs weiter dem Seeufer bis nach Nonio, dann nach Cesara, mit der wunderschönen Wallfahrtskirche Madonna del Sasso. Nun betreten wir die Provinz Novara und kommen in den kleinen Fremdenverkehrsort Pella, dann nach San Maurizio d´Opaglio, mit dem Museo del Rubinetto, und schließlich nach Gozzano.

Das Schmuckstück des Sees aber ist Orta San Giulio, vor dem die gleichnamige Insel liegt. Es handelt sich um einen mittelalterlichen Ort, der reich an Kunst und Geschichte ist, mit seinen herrschaftlichen Palazzi, typischen Steinhäusern und kleinen Gassen, von den aus kann man den Monte d’Orta, UNESCO Weltkulturerbe, erreichen. Von hier aus kann man die malerische Insel von San Giulio besuchen, die von einer romanischen Basilika und einem Kloster beherrscht wird.

In der gleichen Provinz liegt außerdem die Val Strona, die sieben Gemeinden umfasst, in denen noch heute die altüberlieferten Traditionen lebendig sind, darunter die Herstellung von Zinn-, Kupfer- und Messingwaren, vor allem aber die Holzverarbeitung. Darüber legen auch die Pinocchio-Figuren Zeugnis ab, die hier von erfahrenen Handwerkern geschaffen und in die ganze Welt exportiert werden.